Zwischen Banff und Jasper – Abenteuer in Kanada

with Keine Kommentare

Nach der Landung in Calgary und einer 2 stündigen Autofahrt erreichten wir Banff. Es war Herbst und wir sahen die ersten Vorboten der beeindruckenden Rocky Mountains. Am späten Nachmittag hatten wir unser Zeltlager am Ufer des Bow Rivers aufgeschlagen. Von hier machten wir uns auf den kurzen Weg zum Lake Louise. Dort gab es schon den ersten Wintereinbruch.

Lake Louise
Lake Louise im ersten, winterlichen Kleid

 

Noch imposanter war der naheliegende Moraine Lake. Seine türkis leuchtende Farbe und die Spiegelungen der schneebedeckten Berge ergaben tolle Fotomotive.

Moraine Lake
Moraine Lake

 

Wildlife zwischen Banff und Jasper

Frühmorgens lohnt sich eine Fahrt am Bow Valley Parkway um ´Wildlife´ zu erleben.Einige kleine, fast unbenutzte Trails laden zur Erkundung ein. Vom Bow Valley führt eine kleine Wanderung zu den Silverton Falls. Dieser Wasserfall ist nicht so stark besucht wie die anderen großen Wasserfälle, aber nicht weniger sehenswert.

Silverton Falls
Silverton Falls – sehr beeindruckend und nicht so überrannt.

Um den großen Menschenmassen in den Nationalparks zu entfliehen, waren wir fast immer bereits in der morgendlichen Dämmerung unterwegs. Beeindruckende Sonnenaufgänge sowie Tierbegegnungen waren der Lohn für das frühe Aufstehen. Oft gab es in der Früh Temperaturen von -5 bis -12 Grad, ein heisser Kaffee half, die eigenen Batterien wieder aufzuladen.

 

Kojote
Um Kojoten zu sehen, heißt es früh aufstehen.

 

Entlang des Highways laden auch viele Seen ein, eine kleine Pause zu machen. Immer wieder kannst du dabei Adler und Enten entdecken. Je näher du Jasper kommst umso mehr `Wildlife` gibt es zu beobachten. Von einem Gletschersee wusste ich, dass jeden Abend eine Elch Familie auftaucht. Also wartete ich am Rande des Sees bis sie zum Fressen kamen. Es war beeindruckend zu beobachten, wie die Elche aus dem Wald stolzierten, das Wasser querten und genau in meine Richtung kamen. Dabei gelangen mir einige schöne Aufnahmen. Doch als mir der Elch zu nah kam, trat ich langsam meinen Rückzug an.

Elch (c) Roman Franz
Mit ein bisschen Geduld kannst du Elche hautnah erleben.

 

Wapiti-Brunft

Der Sternenhimmel über dem Athabasca River und dem Pyramid Lake rundeten unsere Erlebnisse ab. Es war schon leicht spannend in der Finsternis, mit nur einer Kopflampe ausgerüstet, durch den Wald zu gehen.

Wapitis kannst du entlang des Highways immer wieder sichten. Noch besser geht das bei einer kleinen Wanderung auf den vorhandenen Trails. Es ist ein tolles Erlebnis, wenn ein Wapiti Bulle in Fotoentfernung vor dir steht und seinen hohen unangenehmen Brunftschrei von sich gibt. Eines Nachts war sogar ein Bulle bei uns im Campground und gab einen lauten Schrei von sich.

Wapiti (c) Roman Franz
Gut, dass du auf Fotos keinen Ton hast. Der Brunftschrei der Wapitis ist sehr unangenehm.

 

Es war eine tolle abenteuerliche Reise bei sehr frischen Temperaturen, die uns unzählige schöne Erinnerungen gebracht hat. Mehr Bilder findest du auf meiner Website.

Alle Fotos von Roman Franz sind urheberrechtlich geschützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du willst, halten wir dich - maximal einmal monatlich - auf dem Laufenden.