Die unberührte Vogelwelt im Nationalpark Hohe Tauern – Osttirol

with Keine Kommentare

Die Vogelwelt im  Nationalpark Hohe Tauern

 

Inmitten von unzähligen Dreitausendern, tosenden Wasserfällen sowie idyllischen Lärchen- und Zirbenwäldern versteckt sich eine einzigartige und vielfältige Vogelwelt im Nationalpark Hohe Tauern, die einen näheren Blick wert ist.

 

09_HannahAssil_Zaunkönige

 

Die Erkundung der Vogelwelt

 

Wenn man als (Hobby-)Ornithologe an österreichische Nationalparks denkt, fällt einem wohl als erstes der Nationalpark Neusiedler See ein. Dieser ist weit über Österreichs Grenzen hinaus für seine Vogelwelt bekannt. Dem einen oder anderen kommt vermutlich auch noch der Nationalpark Donau-Auen oder Thayatal in den Sinn. Aufgrund eines Medienstipendiums durfte ich im Juli 2017 zwei Wochen im Nationalpark Hohe Tauern verbringen, welcher bis auf seine bekannten Bartgeier und Steinadler vogeltechnisch noch ein relativ unbeschriebenes Blatt ist. Ich habe es mir daher zur Aufgabe gemacht, die Vogelwelt im größten österreichischen Nationalpark zu erkunden. Und ich war damit auch erfolgreich.

 

03_HannahAssil_Birkenzeisig

 

Vogelwelt im Nationalpark Hohe Tauern

 

Ich muss ehrlich gestehen, dass mir anfangs nicht bewusst war, wie unglaublich artenreich die Vogelwelt in Osttirol ist. Als der Anruf kam, dass ich für ein Medienstipendium nach Osttirol gehen darf, war ich einerseits unfassbar glücklich aber andererseits auch skeptisch. Meine Sorge war, dass ich meinen Fokus nicht so wie gewünscht auf die Tier- beziehungsweise Vogelwelt setzen könnte. Der Gedanke, „nur” die Landschaft fotografieren zu können, machte mir Angst. Ich fotografiere zwar unglaublich gerne die schönen (Berg)Landschaften in Österreich, jedoch schlägt mein Herz ganz eindeutig mehr für unsere Tierwelt. Endlich im Nationalpark angekommen fiel meine Anspannung von Tag zu Tag ab, denn die Vogelwelt hätte mich nicht besser begrüßen können. Von Birkenzeisigen bis hin zu Schneesperlingen konnte ich so einige Arten auf meinen Wanderungen über die Baumgrenzen beobachten.

 

Zwischen den massiven Bergen findet man fast an jeder Ecke tosende Wasserfälle und Steilhänge, die ein gutes Zuhause für besondere Vogelarten darstellen. Der Steinadler oder den Mauerläufer sind die besten Beispiele dafür.

 

 

Geduld ist gefragt

 

Neben dem „Know-How“ über einzelne Tierarten gibt es noch eine weitere wichtige Eigenschaft für den Erfolg bei der Wildtierfotografie: die Geduld! Ohne sie werden vermutlich trotz einer artenreichen Region nur wenige Tiere den Weg vor die Kamera finden. Ich bin, zugegebenermaßen, grundsätzlich ein sehr ungeduldiger Mensch. Und ich möchte am liebsten alles sofort machen und das auch noch möglichst schnell. Nicht aber beim Fotografieren, denn da bin ich mit einer unglaublichen Engelsgeduld gesegnet und kann stundenlang an einer Stelle warten, ohne meine Motivation zu verlieren. Ein extrem wichtiger Charakterzug! Diese langen Beobachtungen haben außerdem den Vorteil, dass sich Muster im Verhalten der Vögel erkennen lassen. Und die Tiere gewöhnen sich langsam an meine Anwesenheit und verlieren ein wenig ihre Scheu. Diese Eigenschaft ist mir auch in den großen Nadelwäldern Osttirols zu Gute gekommen, die ich mehrere Male aufsuchte. Ich hatte das Glück, dass gerade die Zeit gekommen war, zu der die Jungvögel flügge wurden, denn diese sind meistens um einiges mutiger.

 

 

Um die unglaubliche Vielfalt der Arten im größten Nationalpark Österreichs genauer schildern zu können, bräuchte man vermutlich ein ganzes Buch. Denn dieser Ort steckt voller Überraschungen und keine Region gleicht der anderen. Ob dichte Wälder, Blumenbergwiesen, offene steinige Flächen oder Gletscher – hier findet sich für jeden ein passendes Plätzchen.

 

02_HannahAssil_Bergpieper

 

 

Während dieser zwei Wochen, die ich im Nationalpark Hohe Tauern verbringen durfte, konnte ich unglaublich viel lernen und für mich mitnehmen, obwohl ich nur einen Bruchteil gesehen habe. Unvorstellbar, was sich wohl noch alles hier versteckt.

Danke liebes Osttirol. Ich komme definitiv wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn du willst, halten wir dich - maximal einmal monatlich - auf dem Laufenden.