Interview mit Doris Schwarz

with Keine Kommentare

dschwarz

 

 

 

Doris Schwarz liebt die Tier- und Wildlifefotografie. Sie ist besonders viel in heimischen Gefilden unterwegs, die Traun rund um Linz sowie der Neusiedler See sind ihre bevorzugten Fotoreviere.

 

 

 

 

Auf welche Themenbereiche der Naturfotografie hast du dich spezialisiert und was inspiriert dich hierbei?

 

Fotografie faszinierte mich schon seit meiner frühesten Jugend, ich weiß gar nicht mehr wann ich meine erste Kamera bekam. Geknipst wurde alles was mir vor die Linse kam, egal ob es berühmte Sehenswürdigkeiten einer Stadt, Nationalparks in den USA, traumhafte Landschaften Neuseelands oder auch nur Enten am Teich waren.

 

Meine Liebe zur Naturfotografie entdeckte ich erst vor ein paar Jahren, in einem Land, wo ich es mir früher nicht einmal vorstellen konnte Urlaub zu machen, im Burgenland im Seewinkel. Mich fasziniert der steppenartiger Charakter seiner Landschaft, aber vor allem die Vielfältigkeit seiner Vogelwelt.

 

Zu meinen Lieblingsmotiven zählen allen voran der Eisvogel, die Zieseln, der Feldhamster und die Murmeltiere vom Großglockner. Manchmal kommt es auch vor, da mache ich auch Ausflüge in die Makrofotografie.

Eisvögel

Was war dein erfolgreichstes Foto und wie entstand es?

 

Das ist eine gute Frage, die sich schon viele vor mir gestellt haben. Geht es darum, ob es im Wettbewerb erfolgreich war, da fällt mir das Bild „Lollipop“ ein. Mit 30 Punkten wurde es als das beste Bild bewertet in der Sparte Color, bei der österreichischen Staatsmeisterschaft der künstlerischen Fotografie und mit einer Einzelmedaille ausgezeichnet. Es zeigt ein Ziesel, das eine Pusteblume wie einen Lollipop hält.

 

Dann gibt es noch eine andere Kategorie. Das Foto mit dem Biber, es entstand an einem Tag, an dem meine Frustrationsgrenze auf die harte Probe gestellt wurde. Zum gefühlten hundertsten Mal flog der Eisvogel mit seinem Fisch nicht an den Ansitz zurück, sondern  ins Gebüsch am Ufer gegenüber. Genau in diesem Moment kam der Biber daher geschwommen.

 

Erst zu Hause bemerkte ich, dass ich alle 3 (Biber, Eisvogel, Fisch) am Bild hatte.

 

 

 

Doris Schwarz, was möchtest du mit deinen Bildern vermitteln?

 

Wie wahrscheinlich die meisten Naturfotografen macht es mich unendlich traurig zu beobachten, wie täglich große Flächen Natur unter tonnenschweren Betonmassen begraben werden. Der Lebensraum der Pflanzen und Lebewesen schwindet. Die rote Liste mit den vom Aussterben bedrohter Tierarten wird immer länger, manche Individuen wird es in naher Zukunft gar nicht mehr geben. Ich möchte mit meinen Bildern zeigen wie interessant, vielfältig und atemberaubend schön unsere Natur ist, wie wichtig es ist dieses Juwel zu bewahren und zu schützen.

 

 

 

Welchen Rat würdest du anderen FotografInnen geben, bessere Fotos in deinem Themenbereich zu machen?

 

Weg von der Knipserei hin zur Fotografie.

Irgendwann packt dich der Ehrgeiz bessere Fotos zu machen. Durch Bruder Zufall lerne ich einige Mitglieder des „Kameraklub Linz“ kennen, er gehört zu den besten Klubs Oberösterreichs. Zusehen und Zuhören bei Bildbesprechungen war und ist mir eine große Hilfe. Am meiste lerne ich beim Studieren von Bildern großartiger Fotografen, davon gibt es auch beim VTNÖ viele. Das Magazin, welches jährlich erscheint, liefert viel Anschauungsmaterial dazu. Beim Betrachten jedes Bildes stelle ich mir die Frage: „Was gefällt mir an dem Bild, was ist es, was es so besonders macht?“ Dabei schärfst du deinen Blick für Bildaufbau, Schärfe, Unschärfe und, und, und…

 

Doch das wichtigste an der Fotografie: „Geh‘ raus in die Natur und hab‘ Spaß“.

Mankei

 

 

 

 

Welche Projekte bzw. Vorhaben stehen in deiner Zukunft an, Doris Schwarz?

 

Wasser war schon immer mein Element. Ich verbrachte immer schon gerne viel Zeit im, am und auf dem Wasser. Das Projekt, das mir vorschwebt, beschreibt den Lauf der Traun von ihrem Ursprung im Toten Gebirge in der Steiermark bis zur Mündung in die Donau (fast vor meiner Haustür), mit all ihren Gästen auf dem Wasser oder an den Ufern und Schotterbänken.

 

Alle Fotos wurden von Doris Schwarz gemacht und sind urheberrechtlich geschützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du willst, halten wir dich - maximal einmal monatlich - auf dem Laufenden.