Rückblick Regionaltreffen Sulzbachtäler/Hohe Tauern

with Keine Kommentare

Die Corona-Pandemie hat auch unser heuriges VTNÖ-Vereinsleben etwas auf den Kopf gestellt! So mussten wir bereits im Frühjahr ein paar Tages- und Wochenendtreffen leider absagen. Umso größer war deswegen die Freude bei neun Mitgliedern, dass das Regionaltreffen im Nationalpark Hohe Tauern (Sulzbachtäler) von 21. – 23. August wie geplant stattfinden konnte. Es war damit das erste Treffen in diesem Jahr!

Ein ganz ähnliches Fotografentreffen veranstalteten wir im Vorjahr und weil die Rückmeldungen aller Teilnehmer damals sehr positiv waren, beschlossen wir ähnliche Tage an der gleichen Location im heurigen Jahr zu wiederholen.

 

(c) Anton Zach
(c) Anton Zach

 

 

Start ins Wochenende im NP Hohe Tauern

 

Bei sommerlich heißen Temperaturen trafen sich die Teilnehmer gut gelaunt in Neukirchen am Großvenediger und deckten sich noch mit ein paar Getränken und Snacks für die kommenden Tage ein. Herbert Hofer, der Nationalpark Ranger, der uns das gesamte Wochenende zur Seite stand, erwartete uns bereits. Nach einem kurzen ersten Kennenlernen brach die Truppe auf Richtung Obersulzbachtal!

Dankenswerter Weise brachte Herbert uns bequem mit seinem Bus die acht Kilometer lange Strecke  bis zu unserer Unterkunft. Die vielen Höhenmeter, die wir dabei ebenfalls zurücklegten, ließen Aufregendes erwarten!

Als Basislager diente uns wieder die urige Hofrat Keller Hütte im Obersulzbachtal/NP Hohe Tauern. Die Hütte wurde uns freundlicherweise vom Nationalpark Hohe Tauern für das gesamte Wochenende gratis zur Verfügung gestellt! Die Unterkunft wird als Selbstversorgerhütte geführt. Dementsprechend mussten alle Teilnehmer auch beim Her- und Wegräumen zusammenhelfen. Ebenso wurde jede helfende Hand beim Kochen und beim Abwasch gebraucht.

Die Hüttenbesichtigung und die Zimmeraufteilung waren schnell erledigt. Da die Hütte Schlafplätze für dreimal mehr Personen bietet, waren die Corona-Sicherheitsregeln auch für alle gewährleistet.

Außer an Strom in den jeweiligen Zimmern und an warmen Wasser fehlte es an nichts! Aber an genug geladene Kameraakkus hatte jeder Teilnehmer vorsichtshalber sowieso eingepackt. Und so stand einem gelungenen Fotografenwochenende absolut nichts mehr im Wege!

Unser Nationalpark Ranger hatte beim Essen an so gut wie alles gedacht und im Vorfeld vorbereitet, das Lager war gut gefüllt! Verhungern konnten wir definitiv an diesem Wochenende nicht!

 

(c) Sonja Jordan
(c) Sonja Jordan

Entlang des Obersulzbachs

 

Die Wanderschuhe schnell geschnürt und die Fotorucksäcke geschultert, ging es auch schon los ins Gelände. Herbert gab die Richtung vor. Und so marschierten wir gemütlich entlang des Obersulzbaches in Richtung Talschluss und hielten dabei stets die Augen nach diversen fotografischen Motiven offen. Gepaart mit Herberts kurzweiligen und humorvollen Erzählungen und der Freude über das Wiedersehen einiger VTNÖ-Kollegen nach so langer Zeit, verging der Nachmittag viel zu schnell bevor wir uns wieder auf den Rückweg machen mussten. Eine sehr köstliche und gemütliche Grillerei, die keine Wünsche offenließ, beendete den ersten Tag.

 

(c) Sonja Jordan
(c) Sonja Jordan

 

 

Eisig

 

Das Highlight des nächsten Tages war ganz eindeutig die Wanderung zum Gletschersee! Schon am Weg dorthin fanden sich genug Motive und jeder einzelne Fotograf war konzentriert bei der Arbeit. Ob Herbert sich am zweiten Tag schon daran gewöhnt hatte, dass es ein stetiges Weiterkommen unter Naturfotografen nicht gab? Trotzdem hatte er alle „seine Schäfchen“ im weitläufigen Gelände immer im Blick und wartete geduldig bis alle Fotos im Kasten waren.

Eindrucksvoll lag der Gletschersee schön eingebettet in der wunderbaren Bergwelt umrahmt vom Großen Geiger, Obersulzbachkees und dem Gebirgszug des Großvenedigers! Gemütlich verweilten wir an den Ufern des Sees und beobachteten die darin treibenden Eisbrocken.

Eine aufziehende Schlechtwetterfront zwang uns zum doch recht schnellen Aufbruch. Aber selbst am Rückweg fanden einige von uns noch genug Zeit um am Obersulzbach stimmungsvolle Nebelbilder mitzunehmen.

 

Hobbyköche unter sich im NP Hohe Tauern

 

Der nächste kulinarische Hit folgte wieder abends! Kurzerhand schnappte sich Toni einen Kochlöffel und zauberte mit den Fleisch- und Beilagenresten des Vortages ein fantastisches Gröstl, das einem bereits beim Zusehen das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ.

Ganz vom Holzofenherd ließ sich auch unser Ranger nicht verscheuchen. Im Nu waren Nudeln gekocht, Zwiebel und Speck angeröstet und eine Tomatensauce kredenzt. Ein „Menü“, das jedem Sternekoch wohl ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hätte! 😊

 

Die Frühaufsteher waren am nächsten Morgen schon zeitig unterwegs. Nebelschwaden hingen im Tal und spätestens nach dem Frühstück waren alle wieder top motiviert auf den Beinen. Ein nahe liegender Wasserfall war für den letzten Vormittag gerade noch das richtige Programm.

Schöne Zeiten vergehen immer viel zu schnell! Und ehe wir uns umsahen, ging es ans Hütte säubern und wir mussten uns voneinander auch schon wieder verabschieden bevor jeder Teilnehmer die Heimreise antrat.

 

Ein großes Dankeschön noch einmal an dieser Stelle an den Nationalpark Hohe Tauern und an Herbert für dieses gelungene, gemeinsame Wochenende in den Bergen!

 

 

Hier gibts noch einige fotografische Ergebnisse dieses Wochenendes:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du willst, halten wir dich - maximal einmal monatlich - auf dem Laufenden.